Partner

Donnerstag, den 16 August 2018

Auf der Suche nach dem Strahlursprung, Teil 2

Auf Teil II der Suche nach dem Strahlursprung werden die Radwanderlustigen noch mehr über die Lebensadern unserer Landschaft, die Bäche und Flüsse, erfahren  und die Schönheiten des Lipperlandes an sich vorbeiziehen lassen können.

Vorstellungen davon, was die Radwanderer erwartet, lassen sich aus dem letztjährigen Bericht über die Suche nach dem Strahlursprung gewinnen.

Einige aktuelle Eindrücke bringt die nachfolgende Fotoreihe, insbesondere wenn Sie zum Vergrößern auf das jeweilige Bild klicken.

  Route

   Leitbild

 Wildnis

 Umgestaltung

Erster Anfahrpunkt der Rundtour wird ein kurzer Werreabschnitt dieser zur Weser fließenden Flusses sein, der Referenzcharakter für den nach europäischen Vorgaben geforderten guten Zustand eines Fließgewässers hat. Vor Ort im Flussbett wird dort deutlich werden, welche Vielfalt der Gewässersohle erforderlich ist, um dem Anspruch eines Strahlursprunges zu genügen und gleichzeitig ein ausreichendes Verständnis für diesen Begriff vermitteln lassen. Mit dem damit gewonnenen Leitbild im Kopf machen wir uns flußabwärts der Werre auf die Suche.

Wir werden überraschende Wildnis entdecken und nachdenken, wieviel davon wir in unserer Kulturlanschaft wagen sollten, um dem Gewässerschutzziel nahe zu kommen. Eine aktuelle Umgestaltung am Nebenfluss Bega nahe der Einmündung in die Werre wird Orientierungshilfe sein können aber zugleich auch Fragen aufwerfen.

Die Rückfahrt verläuft zunächst begaaufwärts und dann durch das lippische Hügelland, noch an einem Bach mit Referenzcharakter vorbei, nach Detmold.

Leitung Naturparkführer Karlheinz Meier

Termin: Donnerstag, 16. August 2018 Start: 10:00 Uhr Detmold, Bahnhof .
Wer den angebotenen Radverleih nutzen will, muss dies bei der
Anmeldung bis zum 6. August 2018 mitteilen.
 
Die Tour erfolgt in Kooperation mit dem ADFC und dem BUND.
Schwierigkeitsgrad: ca. 50 km Rundstrecke zum Teil auf unbefestigten Wegen mit moderater Geschwindigkeit. Selbstverständlich sind auch Radler mit Pedelec herzlich willkommen, müssen aber ihren Drang schnell voranzukommen ein wenig zügeln.

Eine Einkehr während der Tour wird den Genuss erhöhen, ermöglichen das bis dahin Gesehene zu verarbeiten und sich darüber auszutauschen.