Großer Andrang auf dem Weg zur Werrequelle

Startseite/Aktuelles/Großer Andrang auf dem Weg zur Werrequelle

Großer Andrang auf dem Weg zur Werrequelle

Großer Andrang auf dem Weg zur Werrequelle

ADFC-Feierabendtouren stoßen auf reges Interesse

Über 50 Radlerinnen und Radler warteten am Mittwoch, 23. Juli 2014 um 19:00 Uhr, gespannt auf die einleitenden Informationen des Tourenleiters. Der war in seinen Gedanken voll damit beschäftigt, wie so viele Interessierte über die zum Teil verschlungenen Pfade nahe der Werre noch vor Einbruch der Dunkelheit die Werrequelle erreichen sollten. Äußerlich locker wirkend gab er nach einigen Ausführungen zur Verkehrssicherheit das Zeichen zum Start.

Einige Programmpunkte, die Informationen zum Zustand der Werre oberhalb von Detmold bringen sollten, mussten entfallen. Auf dem Wilhelm-Holländer-Weg am Rande der Werreaue konnte die dort geplante Werreentwicklung zu einem sogenannten Strahlursprung kurz angedeutet werden. Sehr erfreut waren alle natürlich für die im Zuge der Maßnahmendurchführung ebenfalls beabsichtigte Verbesserung der Trasse des Werreradweges.

Auf der Weiterfahrt über Schmedissen mit einem Hinweis auf die guten Werreabschnitte oberhalb und unterhalb der Ortslage erreichten fast alle den alten Kläranlagenstandort von Bad Meinberg. Interessierte konnten während der dortigen Verschnaufpause die in der Hochstaudenflur versteckte historische Tropfkörperanlage aus den Anfängen der biologischen Abwassereinigung bewundern.

Vorbei am Kurpark und über den Wällenweg wurde dann tatsächlich noch vor Einbruch der Dunkelheit die Werrequelle erreicht. Hier waren die drei verloren gegangenen Teilnehmer, mit denen bereits Handykontakt bestand, schon eingetroffen. Auf der zügigen Rückfahrt über die Höhe zur Fissenknicker Windmühle ging gerade die Sonne in einem riesigen glutroten Ball über den Ausläufern des Teutoburger Waldes unter.

Der Zeitplan der Tour passte. Unangenehm fiel in der Dämmerung der schlechte Zustand der Radwege im Leistruper Wald, die äußerst gefährliche Ausfahrt in Diestelbruch in Richtung Detmold und die unhaltbaren, die Verkehrsteilnehmer ebenfalls gefährdenden Gegebenheiten auf dem Rad- und Fußweg im Bereich von Meiersfeld vor Überquerung der Remmighauser Straße auf.

28. Juli 2014|Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar